Illustration (Foto: Dana Jungbluth) Illustration (Foto: Dana Jungbluth)

Für den Besuch eines Märchenwaldes bedarf es nicht zwangsläufig eines aufwendigen Ausfluges samt Eintrittsgeldern und schwerem Gepäck. Oftmals liegen diese Naturschönheiten mitten unter uns, von der Natur selbst kreiert, ganz ohne entworfene Püppchen oder eigens dem Zweck einer Attraktion erbauter Hexenhäuschen. So etwa im idyllischen Örtchen Grab, wo sich gleichnamiger Fluss zauberhaft plätschernd und anschmiegsam von seiner Quelle her durch einen wahrlich märchenhaften Wald über kleine Wasserfälle und an Mühlen vorbei hindurch schlängelt. Eine Atmosphäre, in der die Begegnung mit einer Fee oder einem Zwerg nicht verwundern, sondern hineinpassen würde. Das gerade einmal zwei Kilometer lange Flüsschen, das mitunter einer Fischzucht dient, trifft beim Ort Jabuka auf den Fluss Ruda, der wiederum ein Zufluss der Cetina ist. An der Ruda befindet sich das Wasserkraftwerk Orlovac, zu dessen Speichersystem auch der Buško-See in Bosnien und Herzegowina gehört. Der Ort Jabuka ist ein idealer Punkt, einen herrlich ruhigen Familienausflug auch mit den Kleinsten entspannt ausklingen zu lassen, ob in einer der kinderfreundlichen Wirtschaften oder zu einem Spaziergang durch die wunderschöne landwirtschaftlich geprägte Umgebung, mit freilaufenden Hühnern, Traktoren sowie Eseln und Pferden. Aber nicht nur Familien mit Kindern kommen hier auf ihre Kosten, auch Motorradfahrer, Junggesellengruppen, Jugendliche und Paare genießen diese Region einer mysteriösen Ruhe, ohne ihr diese aber zu nehmen. Hier ist Abschalten ein Automatismus wie von Zauberhand einer guten Hexe. Verlockend und traumhaft.

Das Märchen von Grab und Ruda

Das Märchen von Grab und Ruda

2:31