Illustration (Foto: Dana Jungbluth) Illustration (Foto: Dana Jungbluth)

Wenn Lilien die Vorgärten zieren, Namenstage unter Kindern mit Stolz erwähnt werden und sich jedes Kind auf dem Markt ein Spielzeug aussuchen darf, so feiern die Menschen im kroatischen Zadvarje „Sveti Ante“.

Der Gedenktag des Hl. Antonius von Padua findet jährlich am 13. Juni statt. In Zadvarje ist es zudem der Tag der gleichnamigen Gemeinde und der Hl. Antonius deren Schutzpatron. Nicht verwunderlich also, dass dieses Fest für die Bewohner Zadvarjes ein wichtiges, wenn nicht das wichtigste ist. Jung und Alt machen sich bereits in den frühen Morgenstunden zahlreich auf den Weg zu den stattfindenden Gottesdiensten, Gräber werden mit frisch gepflückten Lilien bestückt, stolze Ante`s feiern gebührend ihren Namenstag und der ohnehin wöchentliche Bauernmarkt des Dorfes findet zusätzlich sowohl am 12. und 13. Juni statt und wird an diesen Tagen ausnahmsweise um einige Zeitstunden und Spielzeugstände erweitert, was von allen Familien feierlich genutzt wird. Eine festliche, freudige und auch gesegnete Stimmung liegt in der Luft. So erhalten in einer separaten Messe alle Kinder einen Segen, gilt der Hl. Antonius mitunter doch als Schutzpatron der Kinder.

Pfarrkirche Sv. Ante (Foto: Dana Jungbluth)

Bauernmarkt zu Sveti Ante (Foto: Dana Jungbluth)

Bauernmarkt zu Sveti Ante (Foto: Dana Jungbluth)

Dem Hl. Antonius von Padua gebührte die schnellste Heiligsprechung in der Geschichte sowie bis zum heutigen Tage das Vertrauen als Patron der Armen und Sozialarbeiter, der Liebenden und der Ehe, der Frauen und Kinder, der Bäcker, Bergleute, Reisenden und Schweinehirten, der Pferde und der Esel. Katholiken auf der ganzen Welt rufen den Hl. Antonius außerdem gegen Unfruchtbarkeit, teuflische Mächte, Fieber, Pest und Viehkrankheiten an. Bei Schiffbruch und in Kriegsnöten, für eine gute Entbindung und eine gute Ernte sowie das Wiederauffinden verlorener Gegenstände hoffen die Gläubigen ebenfalls auf die Unterstützung des Heiligen. Die besondere Bedeutung des Schutzpatrons für die kroatische Gemeinde Zadvarje erklärt sich mitunter durch die Errichtung der Pfarrkirche St. Antonius von Padua zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach der Befreiung der Stadt von den Türken. Die einst durch diese eroberte und umgebaute Festung Dvare (Tor) bezeichnet mancher Dorfbewohner noch heute vehement als eine „nun wieder kroatische“.

 Festung Zadvarje (Foto: Dana Jungbluth)

Abgesehen von geschichtlichen Ereignissen, die nicht vergessen werden, lässt sich in Zadvarje am Gedenktag des Hl. Antonius von Padua vor allem dieses spüren: Liebe, Stolz, Frohsinn und tiefe Dankbarkeit. Und das in Verbundenheit und Einheit. Ein schönes Fest, über das man im Dorf auch sagt, kenne man dieses, so kennt man Zadvarje.

Statue des Hl. Antonius von Padua, geschmückt mit Lilien zur Messe in der Kirche Sv. Ante (Foto: Dana Jungbluth)