(Foto: emz.hr) (Foto: emz.hr)

Sie sind ein unverzichtbarer Teil der Fußballfan-Folklore und werden von Musikern aus Europa, Kanada und sogar Hong Kong gespielt. In Kroatien gehören sie gemeinsam mit den Streichinstrumenten oft zum Kammerorchester.

Das Rucner- Quartett hat seine Streicher - sowohl akustisch als auch elektrisch - in perfekter Symbiose mit dem Gajda– Spieler Stjepanom Večković verbunden und schuf so ein originelles Ethno– Meisterwerk. Der dabei nun schon entstandene Klassiker, wurde in der Musikbroschüre der kroatischen Ethno- Literatur festgehalten.

Auf arabisch bedeutet "Gajda" Melodie; und damit ist vollblütige Melodie gemeint. Nur schwer werden sie zwei Gajda- Spieler finden, die ihr Instrument einstimmig spielen, da der Klang der Gajda sehr reich und prächtig ist, sodass er wie ein ganzes Orchester klingt.

(Foto: emz.hr)

Um alte traditionelle Instrumente spielen zu können, muss man sehr viel üben. Noch mehr Zeit braucht man, bis man sie fertiggestellt hat. Es ist bekannt, dass die Fertigung solcher Instrumente bis zu zwei Jahren andauern kann. Das Nuss-, Kirsch oder Pflaumenholz aus dem sie gefertigt werden, braucht sehr lange, bis es unter besonderen Bedingungen getrocknet ist.

- Obwohl sich unser Leben und die Zeit in der wir leben sehr verändert hat, glauben wir auch heute, dass Feen tief im Wald anfangen zu Tanzen, wenn sie den Klängen der Gajda, der Diple oder der Doppelkernspaltflöte  lauschen, sagte Stjepan Večković über die atemberaubenden Welt der traditionellen Musikinstrumente. 

Stjepan Večković ist einer der wenigen, der weiß wie man diese Instrumente stimmt. Zudem spielt er und fertigt  auch alle Blasinstrumente selbst an. Und das ist nicht alles. Im Folklore-Ensemble Lado leitet er seit Jahren Folklore- Schulen. Er ist Gründer des kroatischen Gajda- Orchesters, der Gajda- Akademie sowie dem Zentrum für traditionelle kroatische Musikinstrumente.

Einige traditionelle kroatische Instrumente wie die Duda, die fajfa, die gunge und einige Schnabelflöten "dvojnice" sind Dank ihm wieder in Gebrauch. Mit ihrem einmaligen Klang werden nun wieder neue, moderne Musikstücke verziert! Erinnern sie sich noch an seinen Auftritt beim Eurosong? Er war einer der Mitglieder von Boris Novković 2005 in der Ukraine und ein Jahr danach trat er auf der Athener Bühne mit Severina auf.

(Foto: youtube.com) 

Večković: wir haben die Gajde viel früher als die Schotten und Iren gespielt

Viele glauben immer noch, dass es sich bei der Gajda  um eine schottische oder irische Erfindung handelt, dabei war sie bereits einige Jahrhunderte zuvor in Kroatien aufzufinden. Während des 19. und 20. Jahrhunderts wurde in  Slawonien und Baranja mit Gajda – Spielern gejubelt und getrauert, getanzt und gesungen...

Večkovic arbeitet mit vielen berühmten Musikern und Gruppen zusammen und trat mit ihnen ebenso in Australien, Uruguay, Oman, der Türkei aber auch in Japan und Malaysia auf.  Als Autor und Co-Autor hat er mehrere Porin – Auszeichnungen erhalten. Er hat das kroatische Gajda – Festival gegründet, an dem Musiker aus der ganzen Welt teilnehmen. Musiker aus Schweden, der Türkei, Irland, Spanien, Italien, der Slowakei, Bulgarien, Japan, Kolumbien und anderen Ländern kehren alljährlich treu zu dem Festival zurück, das dieses Jahr zum zehnten Mal stattfindet.