Eine fertige raber Torte aus der Vilma Konditorei (Foto: Konditorei Vilma) Eine fertige raber Torte aus der Vilma Konditorei (Foto: Konditorei Vilma)

Die weitaus bekannteste und bezauberndste Süßspeise der Insel Rab, ist neben ihrem Gaumenbouquet, bei Vielen auch wegen ihrer Entstehungsgeschichte aus dem Jahre 1177 hochgeschätzt. Das Originalrezept aus dem 12. Jahrhundert hüten schon Jahrhunderte lang die Schwestern der Benediktinerklöster des heiligen Antonius aus Padua und des heiligen Andreas.  

Das legendäre Rezept, das die Schwestern erstmals zum Empfang des Papst Alexanders den III.  zubereiteten, der zur Segnung der raber Kathedrale die Insel besuchte. Obgleich nur vereinzelte Frauen über das Rezept verfügten, ist es heute rundum die Mittelmeerregion von Generation zu Generation überliefert. Die geheimnisvolle Zutat der raber Torte aus dem Benediktinerkloster des heiligen Andreas steckt in dem selbst hergestellten Rosenblütenlikör Rozolija. Die Liebe, das Gebet und die absolute Hingabe seien in der Herstellung der Torte ebenso unentbehrlich, sagen die Schwestern.  

Eine Süßspeise aus früheren Zeiten für moderne Gaumen   

Die Tortenherstellung der jetzigen Zeit unterscheidet sich von Haus zu Haus, von Familie zu Familie, wird aber von der Konditorin Vilma Brna an alle interessierten Feinschmecker tüchtig weitervermittelt. Vilma B. hat besonders zur weltweiten Verbreitung des Gaumenbouqets beigetragen und somit ein Souvenir der Insel Rab mitentwickelt.

Verzieren der raber Torte (Foto: Silvija Bionda)

Ehemals war die Torte nur wohlhabenden Bürgern zugänglich, heute ist sie allerdings ein Symbol der Insel Rab, das wegen der Hauptzutat der Mandeln, überwiegend in der Weihnachtszeit zubereitet wird. Die Zubereitungszeit beträgt mit einbegriffener Geduld und Praxiserfahrung mehrere Tage. Diese, sowie weitere Kenntnisse teilen die Konditorin Vilma B. und Ružica Ribarević mit den Besuchern des raber Hauses, wo sie vorführend die Torte anrichten.  

Zu den Zutaten zählen neben den Mandeln noch Zitronen- und Orangenschalen und knackiger Teig. Die Zutaten benötigen eine Vorbereitungszeit von drei Tagen. Besonders wichtig ist es eine ausreichende Menge an Mandeln zu kochen und zu schälen, sowie Orangen und Zitronen zu besorgen, dessen Schale ein besonderes Aroma verleiht.

Im Gegenzug zu der Tortenversion der Benediktinerinnen, die als Hauptzutat den Rosenlikör verwenden, gebrauchen die meisten raber Konditorinnen den Maraschino. Einigen Überlieferungen zufolge, wurde der Maraschino ursprünglich in die ersten raber Torten aus dem 12. Jahrhundert hinzugegeben, da zu der Zeit die ersten privaten venezianischen Brennereien des Kirschlikörs in Dalmatien eröffneten. Besonders vertreten waren die Brennereien in Zadar, wo die Franziskaner mit der Destillation des Maraschinos begonnen. 

Mandeln - die unentbehrliche Zutat der raber Torte (Foto: Silvija Bionda)

Die raber Torte existiert in zwei Formen: in runder Schnecken- und in Kastenform. Die Vorbereitung verläuft in zwei Teilen. Zuerst werden die Mandeln gekocht und geschält, danach 24 Stunden lang getrocknet. Am nächsten Tag werden diese gemahlen und dem Teig beigemischt. Der Teig muss 24 Stunden gehen gelassen werden und erst am dritten Tag kann die Torte zubereitet werden.

Zutaten:

Für den Teig wird benötigt: 4 Eier, 4 Löffel Zucker, 2 Vanillinzucker, eine Prise Salz, Orangenschalen, Zitronenschalen, 10 g Butter, Mehl - zugegeben bis ein glatter Teig entsteht. 

Für die Füllung wird 1 kg geschälter und gemahlener Mandeln benötigt, Orangen- und Zitronenschalen, 4 Vanillinzucker, 1dl Maraschino, sowie 7 bis 10 Eier. 

Die Torte wird ähnlich zubereitet wie die Makarana Torte. Der Unterscheid liegt jedoch darin, dass der fertige Teig geteilt wird und zu hauchdünnem Teig gerollt wird. Die Torte in Schneckenform muss man zu der Form zuschneiden und mit der Füllung füllen. Danach verfolgt der anspruchsvollste Teil der Tortenherstellung, und zwar das Verzieren in Spitze. Dafür werden Streifen aus dünnem Teig in ½ cm Abständen an den Tortenrand ausgezogen. Dieses Verzieren verleiht der raber Torte eine besonders knusprige Note. Die Torte wird auf 180 Grad ca. 30 Minuten gebacken. Nach dem Backen kann nach Belieben noch Puderzucker gestreut werden.

Mürbe und schmackhaft, ein Erlebnis für alle Gaumen (Foto: Silvija Bionda/Glas Hrvatske)

Diese Süßigkeit vereint - mit Mühe, Kreativität, Originalität und Liebe - alle Gerüche und Geschmäcker des Küstenlandes in ein Ganzes. Die Torte überquerte in den letzten 15 Jahren fast die ganze Erdkugel – von Dubai, Aserbaidschan, Washington bis zum britischen Hof der Königin Elisabeth II. Dank der Zutaten bleibt die Torte bis zu zwei Monate lang frisch und macht sie somit zu einem idealen Souvenir der Insel Rab und Kroatiens.