Die Backware Burek (Foto:Grgo Jelavic/PIXSELL) Die Backware Burek (Foto:Grgo Jelavic/PIXSELL)

Mit der Verlagerung meines Lebensstandortes von Deutschland nach Kroatien haben sich auch meine Angewohnheiten verändert. Ich verbringe meine Freizeit mehr mit Freunden und Bekannten auf einen Kaffee in der Altstadt von Zagreb, mit Radfahren oder Wandern zum höchsten Punkt des Medvednica Bergzuges, dem Sljeme. Neuerdings habe ich auch festgestellt, dass sich meine Essgewohnheiten verändert haben.

Burek mit Joghurt

Ich koche zwar ausgewogen, doch ab und zu, wenn es schnell gehen muss, gönne ich mir auch ein Fast-Food-Gericht, doch auf eine andere Art: Ich bin auf Burek mit Joghurt umgestiegen. Burek ist ein mit Käse, Fleisch oder mit Spinat gefülltes Teiggericht aus der südosteuropäischen Region und in verschiedenen Größen aufzufinden. Burek eignet sich hervorragend mit einem Joghurt zu verzehren und ist für einen Snack zwischendurch oder für eine Mahlzeit während der Arbeitszeit, zu empfehlen. Ein Burek wird oft im Laufen verzehrt, somit kann man ihn ruhig als streetfood bezeichnen. Im Grunde ist ein Burek eine Backware und vergleichbar mit einer Pizza.

Illustration (Foto: Davor Javorovic/PIXSELL(

Nicht zu glauben, aber wahr…

Wen man sich in Deutschland befindet, kann man mittlerweile auch einen Burek mit Joghurt verzehren. In der Innenstadt von München sowie in Frankfurt kann man eine kroatische Bäckereikette antreffen und Burek mit Joghurt kaufen. Wie vielleicht mir, geht es eventuell auch anderen Kroaten aus Deutschland, die es nicht glauben können, dass Backwaren aus Kroatien in Deutschland verkauft werden. Als, wenn man in Kroatien wäre und diese Art von Fastfood essen würde. Das gilt aber auch weltweit. Die Bäckereikette hat vor einiger Zeit eine Filiale in Sydney, in Australien eröffnet.

Wird der Burek ein globaler Snack?

Man könnte sich die Frage nun stellen, weshalb dieser Balkan-Leckerbissen bis jetzt noch kein Exportschlager in Deutschland geworden ist? Immerhin leben viele Kroaten und andere Völker aus Südosteuropa über mehrere Jahrzehnte in Deutschland. Mit dem Döner Kebab hat es ja geklappt. Es geschah in Berlin, dass ein türkischer Gastarbeiter als Erster das Fleisch in einen Fladen steckte und der Döner Kebab weltweit zu einem Fastfood – Exportschlager wurde.

Im Zeitalter der Globalisierung

In Deutschland habe ich als Fastfood meistens einen Döner in einer Kebab-Imbissbude verzehrt. Dieser Trend nimmt in Kroatien aber auch zu. Mehr und mehr eröffnen in Zagreb Döner-Imbissbuden an jeder Ecke. Ich muss sagen diese schmecken in Kroatien anders, sie sind aber trotzdem gut.

Kebab-Imbissbude in Zaprešić (Foto: Luka Stanzl/PIXSELL)

Der Döner Kebab in Deutschland gefällt mir aber viel besser. Daher fehlt mir dieser aus Deutschland hier in Kroatien sehr – so wie mir der Burek mit Joghurt aus Kroatien in Deutschland fehlen würde. Dank der Globalisierung ist diese Sehnsucht halb so tragisch, denn beide sind hier wie auch dort mittlerweile aufzufinden.

 

Die dargelegten Ansichten oder Meinungen des Autors spiegeln nicht unbedingt die Position des kroatischen Rundfunks und Fernsehens HRT wider.

Tonči Petrić arbeitet als Journalist und Rundfunksprecher für das deutschsprachige Programm der Stimme Kroatiens bei dem kroatischen Rundfunk HRT. Er lebt seit einem Jahr in Zagreb und berichtet in seinem Blog über seine Erfahrungen in Kroatien.