Die Stimme Kroatiens

19:07 / 14.03.2022.

Autor: Martina Perković

Präsident Milanović wendet sich an Öffentlichkeit

Am Absturzort des Flugobjekts

Am Absturzort des Flugobjekts

Foto: Slavko Midzor / PIXSELL

Angesichts der vielen unbeantworteten Fragen zu dem Flugzeug, das am Donnerstag in Zagreb abgestürzt ist, wandte sich Präsident und Oberbefehlshaber der kroatischen Streitkräfte Zoran Milanović, heute Morgen an die Öffentlichkeit. 

Es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit ruhig bleibt, so der Präsident. Er erwartet auch, dass die Regierung dringend Mittel für entsprechende Luftverteidigungssysteme aufbringt. Der Präsident sagte, dass er jetzt die Regierung auffordere, so schnell wie möglich Mittel und Wege für Kroatien zu finden, bestimmte Luftverteidigungssysteme zu installieren. Präsident Milanović fügte hinzu, dass wir sie derzeit nicht haben, und sagte, dass die Aussage, die Situation sei nicht zufriedenstellend, nicht in eine gemeinsame Erklärung aufgenommen werden könne, um eine Verärgerung der Öffentlichkeit zu vermeiden. Der Präsident sagte weiter, dass einige Leute in der Öffentlichkeit unverantwortlich alles sagen, einschließlich das Schlimmste. Milanović kommentierte auch die Ankündigungen von Premierminister Andrej Plenković, dass er mit amerikanischen Partnern über den Einsatz eines der besten Patriot - Flugabwehrsysteme in unserem Land sprechen werde, und sagte, dies seien Märchen.

„Ich sage, lasst uns zuerst die billigsten und einfachsten Systeme, die es gibt besorgen, und dann etwas Komplexeres, nicht das Komplexeste, denn das können wir nicht händeln. Leute, die wir gestern abgewiesen haben, als sie uns ein Geschenk angeboten haben, sollen uns jetzt den Patriot geben? Wer wird  damit arbeiten, unsere Schaffner, Sie, ich? Das geht nicht, das sind Märchen."

Des Weiteren fügte er hinzu: "Lassen Sie sie um einen Flugzeugträger betteln, die gerade nicht benutzt werden. Die Kapitäne an der Adria sollen die Flugzeugträger vor der Touristensaison steuern. Das ist absolut nicht durchdacht. Sie holen die Patriots, im Ernst jetzt? Und wozu brauchen wir die? Greift uns die Hisbollah an? Es muss zwischen realen Ambitionen und Dummheit unterschieden werden. Das ist einfach Dummheit. Wenn jemand die Patrios erhält, dann werden es Länder die an der Front sein und nicht Kroatien, das an dritter Stelle steht und dem ein sehr unangenehmer Vorfall passiert ist."

Milanović sagte ebenfalls, dass man die Realität nicht ändern könne, und dass etwas aus dem Territorium der Ukraine eingeflogen ist und wir noch nicht wissen, wer dafür verantwortlich ist oder wer einen Fehler gemacht hat, und dass es auf Zagreb gefallen ist. Es hätte auch in Ungarn fallen können, sagte er, und kritisierte die ungarische Untersuchung und betonte, dass es eine andere Situation wäre, wenn etwas 30 Minuten lang über Kroatien nach Ungarn geflogen wäre „Es ist nicht 30 Minuten lang über Kroatien geflogen, aber es hat Ungarn überflogen, fragen Sie die Ungarn“, sagte Präsident Milanović abschließend.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!