Die Stimme Kroatiens

20:26 / 17.11.2021.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Plenković kündigt Sanktionen gegen diejenigen an, die die Entscheidungen des Zivilschutzes missachten

Premierminister Andrej Plenković

Premierminister Andrej Plenković

Foto: Slavko Midzor / PIXSELL

Auf der heutigen Regierungssitzung verwies Plenković auf diejenigen, die landesweit gegen die Corona-Regeln protestieren, und kündigte Sanktionen gegen sie an.

In Kroatien wurden in den letzten 24 Stunden 6 670 Corona-Neuinfektionen verzeichnet. 


Die Testpositivitätsrate lag bei 42,7 Prozent.


 Weitere 64 Menschen sind virusbedingt verstorben. 


Gegenwärtig werden hierzulande in Krankenhäusern 2 Tausend 4 hundert 33 Corona-Patienten behandelt. 232 von ihnen werden künstlich beatmet. Der kroatische Gesundheitsminister Vili Beroš äußerte sich heute zur aktuellen Lage.


"Aufgrund der sich schneller verbreitenden Delta und Delta + Variante verzeichnen wir weiterhin hohe Zahlen. Wieder einmal hat sich die Tatsache bestätigt, dass Ungeipmfte sich leichter an dem Virus infizieren. Die Einführung der COVID-Zertifikats-Pflicht ist eine verhältnismäßige wirksame Antwort auf die gegenwärtige epidemiologische Lage. Jede mittels Test aufgedeckte Person, die positiv ist, jedoch keine Symptome aufweist, verhindert a priori die Ansteckung zwei weiterer Personen. Und damit auch die exponentielle Ausbreitung der Infektion. Die COVID-Zertifikate sind ein Schlüssel-Tool für den Schutz der Gesundheit und des Lebens unserer Mitbürger. Vor allem aber, um unsere belasteten Mitarbeiter im Gesundheitswesen zu entlasten", erklärte Beroš.


Auf der heutigen Regierungssitzung wurde beschlossen, ein kombiniertes Medikament gegen COVID-19 zu beschaffen.


Jede Dosis dieser monoklonalen Antikörper-Behandlung kostet etwa 15 Tausend Kuna (ca.2000 Euro). 


Es wird geschätzt, dass Kroatien rund 200 Dosen pro Monat benötigen wird, sodass für die nächsten neun Monate insgesamt mehr als 29 Millionen Kuna für dieses Arzneimittel bereitgestellt werden müssen.


Kroatiens Premierminister Andrej Plenković berichtete, dass in den vergangenen sieben Tagen rund 104 Tausend kroatische Bürger ihre erste Impfstoffdosis erhalten haben.


Weitere Einhundert Tausend haben, wie er sagt, ihre dritte Dosis bekommen. 


Auch forderte der Premierminister die Bürger erneut auf, sich impfen zu lassen und verantwortungsbewusst zu handeln. 


Er verwies zudem auf diejenigen, die landesweit gegen die Corona-Regeln protestieren, und kündigte Sanktionen gegen sie an.


"Niemand kann mich davon überzeugen, dass der Nasenabstrich ein Problem darstellt, vor allem diejenigen nicht, die zu Protesten aufrufen und anderen dazu anspornen, die COVID-Zertifikats-Pflicht zu ignorieren, während sie selbst mit ein, zwei oder drei Dosen des Impfstoffs geimpft sind. Sie selbst sind also vollständig geschützt, fordern jedoch den öffentlichen Ungehorsam und die Missachtung der Entscheidungen des Zivilschutzes. Das kommt nicht infrage! Aus diesem Grund haben wir die Minister Beroš, Malenica und Božinović angewiesen, zu prüfen, wie wir die Gesetze ändern können, die geändert werden müssen, um finanzielle und administrative Sanktionen für diejenigen einzuführen, die die Entscheidungen des Zivilschutzes missachten, oder ignorieren. Damit wollen wir die Gesundheit unserer Bürger schützen", verlautbarte der Premierminister. 



Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!