Die Stimme Kroatiens

20:24 / 24.11.2022.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Kroatien möchte sich als regionale Energiedrehscheibe positionieren

Illustration

Illustration

Foto: Goran Kovacic / PIXSELL

Der kroatsiche Premierminister Andrej Plenković besuchte heute zusammen mit dem österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer und dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder das LNG-Terminial auf der Insel Krk.

Der kroatische Premierminister Andrej Plenković besuchte heute gemeinsam mit dem österreichischen Bundeskanzler Karl Nehammer und dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder das LNG-Terminal auf der Insel Krk. 


Ziel des Treffens war es, neue Wege und Möglichkeiten bei der Energieversorgung auszuloten.


Nachdem die Regierung versprochen hat, die Kapazität des Terminals auf 6,1 Milliarden Kubikmeter zu erhöhen, hofft Kroatien, sich als regionale Energiedrehscheibe zu positionieren.


Die Politiker haben sich darauf verständigt, einander bei der Stärkung der Energiesicherheit, der Diversifikation der Energiequellen sowie der Sicherung der Versorgungssicherheit mit Erdgas und Wasserstoff zu unterstützen. 


Bei der Europäischen Kommission wollen sie sich für eine finanzielle Unterstützung dieser Projekte einzusetzen. 


Der kroatische Premierminister Andrej Plenković betonte im Anschluss an das Treffen:


"Ich freue mich, dass wir den Staats- und Regierungschefs von Österreich und Bayern zeigen konnten, was Kroatien hat und was Kroatien in Zukunft leisten kann. Und das alles im Rahmen umfassenderer EU-Politik durch das Projekt REPowerEU - welches bereits das Potenzial unseres LNG-Terminals anerkennt."

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!