Die Stimme Kroatiens

18:09 / 14.01.2022.

Autor: Martina Perković

Krankenhauseinweisungen in Primorje-Gorski Kotar sinken

Illustration

Illustration

Foto: Ilustracija / Shutterstock

Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden in Kroatien 8.555 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt somit 55.798. Im Krankenhaus behandelt werden müssen 1.710 Patienten, davon müssen 205 künstlich beatmet werden. Leider sind weitere 32 Personen coronabedingt verstorben.

In der Gespanschaft Split-Dalmatien ist die epidemiologische Situation ähnlich wie gestern. Erneut gibt es mehr als 1.400 Neuinfizierte, der Anteil der Positiven unter den Getesteten liegt bei bis zu 60 Prozent. Im Krankenhaus behandelt werden 215 Patienten, von denen 75 Prozent nicht geimpft sind. 43 Covid Patienten müssen künstlich beatmet werden.


„Dies ist eine große Belastung, insbesondere für das Personal, insbesondere für die Krankenschwestern- und Pfleger, und wir müssen dort jederzeit jemanden vor Ort haben. Und seit über fast zwei Jahren arbeiten alle über die möglichen Standards hinaus“, sagte Julije Mestrovic, Leiter des Krankenhauses von Split.


Die Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar steht in Kroatien an der Spitze, bezüglich der Anzahl an Geimpften Personen. Während in den allermeisten Städten bis zu einer Woche auf Tests gewartet werden muss, ist der Andrang in Rijeka geringer. Der Grund könnte die hohe Impfrate sein, beziehungsweise auch die Zahl der Genesenen mit einem Covid-Zertifikat.


„Wir haben den Höhepunkt dieser fünften Epidemiewelle, die von der hochansteckenden Omicron-Variante getragen wird, noch nicht erreicht. Was gut ist, ist, dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen rückläufig ist – heute sind es 107 Covid Patienten, also um 10 weniger, aber am Beatmungsgerät sind weiterhin 5 Personen, das ist vier weniger als gestern“, sagte Vladimir Mićović, Leiter des Instituts für öffentliche Gesundheit in der Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar.


Dr. Marijo Parčina, Epidemiologe vom Universitätsklinikum Bonn sagte für den kroatischen Rundfunk heute Morgen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Krankenhauseinweisung im Verhältnis zu den erhaltenen Impfstoffdosen steht und dass sie geringer sei, wenn jemand mit Omicron infiziert sei und dreimal geimpft wurde, während die israelische Praxis zeigt, dass der Prozentsatz bei der vierten Dosis des Impfstoffs noch stärker abnimmt. Was die Vierte Dosis der Impfung betrifft, so wird es höchstwahrscheinlich keine Empfehlung sein, die gesamte Bevölkerung zu impfen, wenn sich einige Länder für die Strategie entscheiden, sondern nur bestimmte Gruppen empfohlen werden wird, sagte er.


"Wir hoffen auch auf ein bevorstehendes „Update“ des Impfstoffs, das heisst wir hoffen, dass Pfizer oder Modern bald ein "Update" des Omicron-Impfstoffs herausbringen werden", sagte er.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!