Die Stimme Kroatiens

21:47 / 27.08.2022.

Autor: Tonči Petrić

Ein weiterer Korruptionsskandal in Kroatien

Das INA-Gebäude in Zagreb

Das INA-Gebäude in Zagreb

Foto: Dnevnik / HTV/HRT

Die Polizei und die Anti-Korruptionsbehörde USKOK haben am Samstag fünf Personen in einem großen verdeckten Einsatz festgenommen. Ihnen wird zur Last gelegt, Wirtschaftskriminalität im Öl- und Gasunternehmen INA begangen zu haben.


Die Verdächtigen sollen die INA um Hunderte Millionen Kuna unterschlagen haben. Die Festnahmen sind in Zagreb, Split, Osijek und Šibenik erfolgt.


Auszug aus einer Erklärung des Finanzministeriums: „Der unabhängige Sektor für Finanzermittlungen des Zentralamts der Steuerverwaltung führte in Zusammenarbeit mit der Polizeieinheit für Korruption und organisierte Kriminalität und dem Amt für die Bekämpfung der Geldwäsche des Finanzministeriums, sowie in Abstimmung mit der Anti-Korruptionsbehörde USKOK, eine monatelange Finanzermittlung durch. In der Folge erstattete USKOK Strafanzeige aufgrund der Wirtschaftskriminalität."


Unter den Festgenommenen sind unter anderem der Leiter der Abteilung für Erdgas bei der INA, Damir Škugor und der Präsident der kroatischen Anwaltskammer Josip Šurjak. Angeblich hat Škugor zugestimmt, Erdgas zu einem stark reduzierten Preis an ein Unternehmen zu verkaufen, das Šurjak und dem Geschäftsmann Goran Husić gehört. Während das Unternehmen INA ablehnte, sich zu den Verhaftungen zu äußern, waren Oppositionspolitiker weniger zurückhaltend.


"Wie ist es möglich, dass Hunderte von Millionen Kuna aus der INA verschwunden sind und niemand es merkt, bis diese Millionen plötzlich auf dem Bankkonto eines Rentners erscheinen? Was hat der Aufsichtsrat  und der Vorstand von INA gemacht? Haben wir heute den wahren Grund herausgefunden, warum der Wittschaftsminister Tomislav Ćorić die Regierung verlassen musste? Ist es wirklich ein Zufall, dass auch HDZ-Spender gleichzeitig verhaftet wurden? Ist das der rote Faden, der sie alle verbindet?", kritisierte der Vorsitzende der SDP-Partei Peđa Grbin

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!