Die Stimme Kroatiens

21:39 / 24.08.2021.

Autor: Tonči Petrić

Coronavirus: 470 Corona-Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

koronavirus

koronavirus

Foto: Alexey Malgavko / REUTERS

Der nationale Zivilschutz meldete in den letzten 24 Stunden in Kroatien 470 Corona-Neuinfektionen und drei coronabedingte Todesfälle. In den Krankenhäusern werden gegenwärtig 330 Covid-Patienten behandelt, davon werden 44 künstlich beatmet. 

Die Fallzahlen steigen von Woche zu Woche im ganzen Land. Innenminister Davor Božinović hofft, dass Kroatiens Küste auf der Covid-Karte des Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten in dieser Woche orange bleiben wird: "Es liegt alles an uns, die Maßnahmen sind nicht aggressiv, sie sind nicht streng, sie gehören heute noch zu den liberaleren in der Europäischen Union. Wenn wir uns daran halten, das ist nur eine kleine Verhaltensänderung, zum Beispiel große Menschenansammlungen zu vermeiden, können wir so weitermachen. Natürlich kommt der Herbst und er wird voller Herausforderungen sein."


Der kroatische Immunologe Luka Čičin-Šain vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig sagte, dass er sei von der schnellen Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus nicht überrascht sei. Die neue Mutation ist doppelt so ansteckend wie die Alpha-Variante. Die Impfstoffe seien aber weiterhin ein wirksames Mittel zur Vorbeugung schwerer Krankheitsverläufe.


"Beim Vergleich von geimpften mit ungeimpften Personen bieten Impfstoffe mehr als 80 Prozent Schutz vor dem Virus. Und wenn es um schwere Symptome geht, bieten die Impfstoffe einen Schutz von über 90 Prozent. Mit anderen Worten, Sie vermeiden einen Krankenhausaufenthalt zehnmal häufiger, wenn die Personen vollständig geimpft sind, sagte Čičin-Šain.


Die Gespanschaft Split-Dalmatien verzeichnete mit 154 Neuinfektionen die höchste Anzahl an neuen Fällen in Kroatien. Während der Druck auf die Krankenhäuser zunimmt, erklären Experten, dass die Situation immer noch unter Kontrolle ist: "Die Situation wird nicht besser. Bei einer solchen Zunahme der Infektionszahlen ist es normal, dass sich die Situation in den Krankenhäusern verschlechtert. Aber wir müssen betonen, dass die Dinge immer noch unter Kontrolle ist. Eine erfolgreiche Tourismussaison ist sehr wichtig und die haben wir. Gleichzeitig verfolgen wir die Lage im Klinikum Split sehr genau, erklärte Damir Gabrić, der Leiter des Zivilschutzes in der Gespanschaft Split-Dalmatien.


Der Vorsitzende der kroatischen Pflegekammer Mario Gazić hat wiederholt seine Mitglieder, Krankenschwestern und Kollegen zum Impfen gegen das Coronavirus aufgefordert. Seit dem Beginn der Impfkampagne bis heute wurden in Kroatien nur 71 Prozent des Pflegepersonals geimpft. Dies stellt nach Ansicht der Pflegekammer eine nicht zufriedenstellende Impfquote dar. 

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!