Die Stimme Kroatiens

07:46 / 28.07.2021.

Autor: Tonči Petrić

Coronavirus: 193 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

Illustration

Illustration

Foto: Davorin Visnjic / Pixsell

In den letzten 24 Stunden wurden in Kroatien einhundert 93 Corona-Neuinfektionen registriert. Die Positivitätsrate lag bei 2,6 Prozent.

143 Patienten müssen im Krankenhaus behandelt werden und davon müssen 13 Patienten künstlich beatmet werden. Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich auf 971. In den letzten fünf Tagen wurden nur zwei virusbedingte Todesfälle verzeichnet.


Seit dem 25. Februar 2020, als in Kroatien der erste Infektionsfall registriert wurde, sind insgesamt 362.841 Fälle in Kroatien registriert worden. Davon gelten 8.247 als coronabedingt verstorben. Insgesamt konnten sich 353.623 Personen von dem Coronavirus erholen, davon 146 in den letzten 24 Stunden.


In Selbstisolation befinden sich 3.267 Personen. Bisher wurden insgesamt 2.275,433 Tests durchgeführt, davon 7.393 in den letzten 24 Stunden.


Bisher haben bereits 1.623.475 Bürger in Kroatien, mindestens eine Dosis eines Coronavirus-Impfstoffes erhalten. Bereits 1.440.370 Menschen haben die zweite Impfstoff-Dosis bekommen.


Verschärfte Anti-Corona-Maßnahmen


An der Adriaküste gelten verschärfte Anti-Corona-Maßnahmen. In der Gespanschaft Split-Dalmatien, Zadar, Dubrovnik-Neretva, Šibenik-Knin, Primorje-Gorski Kotar, Istrien, die Gespanschaft Lika-Senj, sowie den Städten Karlobag, Senj und Novalja dürfen an Versammlungen maximal 50 und an Hochzeiten maximal 15 Menschen teilnehmen. Für Messen sind Genehmigungen des nationalen Zivilschutzes notwendig und für Sportveranstaltungen digitale Covid-Zertifikate.


Aufholprozess


Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gab unterdessen am Dienstag bekannt, dass 70 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in der Europäischen Union geimpft wurden, während 57 Prozent vollständig geimpft sind. Damit sei das angesetzte Ziel erreicht worden. Sie sagte, die EU liege jetzt an der Spitze im weltweiten Vergleich bei Impfungen gegen Covid-19.


„Der Aufholprozess gegenüber anderen Ländern in Bezug auf das Impfen war sehr erfolgreich - aber wir müssen unsere Anstrengungen fortsetzen. Die Delta-Variante ist sehr gefährlich und deshalb rufe ich jedem dazu auf sich impfen zu lassen - wer die Möglichkeit dazu hat - für die eigene Gesundheit und zum Schutz anderer.“


Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!