Die Stimme Kroatiens

22:04 / 25.04.2019.

Autor: Natali Tabak Gregorić

China Shipbuilding Industry Corporation besichtigt nächste Woche die Uljanik-Gruppe

Premierminister Andrej Plenković, (Foto: HRT)

Premierminister Andrej Plenković, (Foto: HRT)

Foto: - / Pixsell

Regierung versucht den Ablauf von Regierungsgarantien, für den Bau eines Schiffes in der Werft Uljanik, zu verhindern.

Auf der heutigen Kabinettsitzung hat Premierminister Andrej Plenković erneut seine Hoffnung geäußert, dass chinesische Investoren die angeschlagenen Werften Uljanik und Treći Maj retten könnten.

Anfang nächster Woche soll eine Delegation der China Shipbuilding Industry Corporation nach Kroatien kommen, um die Werften Uljanik u 3. Maj zu besichtigen.

Derweil hat der Gewerkschafter, Juraj Šoljić ein offenes Schreiben an die Regierung gerichtet, in dem er erklärte, dass die Fertigstellung eines bereits im Bau befindlichen Schiffes, dem Staatshaushalt weitere Verluste ersparen könnte.

 "Glaubt ein ausländischer Reeder 3. Maj mehr als unser eigener Staat und ist das nicht irgendwie absurd? Ich frage Sie außerdem, warum es im Interesse von jemandem liegen könnte, die vorgeschlagene Option, die Schiffe in 3. Maj fertigzustellen, nicht zu akzeptieren? Solch eine Fehlentscheidung wird nur dazu dienen, den Schiffbau in der Region Kvarner zu zerstören und dem Staatshaushalt noch mehr Schaden zuzufügen," erklärte Šoljić in seinem Schreiben.

Finanzminister Zdravko Marić betonte in diesem Zusammenhang, dass sämtliche Anstrengungen von Seiten der Regierung unternommen werden, um Regierungsgarantien in Höhe von 124 Mio Euro, für das unfertige Schiff in der Uljanik -Werft, zu "retten".

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!