Die Stimme Kroatiens

20:45 / 02.10.2021.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Bau eines Hochwasserschutzdamms entlang der Save

Illustration, Senkgrube

Illustration, Senkgrube

Foto: Nikola Cutuk / PIXSELL

Die Trinkwasserversorgung soll zudem gesichert werden.


In Hrvatska Kostajnica in der Gespanschaft Sisak-Moslavina fand ein Treffen über den Bau eines Hochwasserschutzdamms entlang der Save statt.


Der kroatische Vize-Premierminister Tomo Medved diskutierte zudem mit den lokalen Behörden über das Thema Senkgruben, die sich dort nach den Erdbeben gebildet haben sowie über die Sicherung einer stabilen Trinkwasserversorgung.


Medved betonte: "Hrvatske vode hat  in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Bauingenieurwesen mit der Sanierung der Senkgruben begonnen. Die Priorität liegt natürlich bei denen, die sich in der Nähe von Familienhäusern befinden und das Leben der Menschen gefährden."


Zoran Đurković, der Leiter von Hrvatske vode, dem kroatischen Wasser- und Abwasserunternehmen versicherte seinerseits: "Wir schließen gerade die Arbeiten an einem Brunnen ab. Dies ist sehr wichtig, da wir auf Trinkwasser in einer Tiefe von 170 Metern zugreifen werden - anders als bisher, bei dem Wasser aus fünfzig bis sechzig Metern Tiefe gepumpt wurde. Auf diese Weise ist die Trinkwasserversorgung bei evtl. weiteren Erbeben gesichert."



Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!