Die Stimme Kroatiens

20:28 / 15.01.2022.

Autor: Natali Tabak Gregorić

30. Jubiläum der Anerkennung Kroatiens

Kroatische Flagge

Kroatische Flagge

Foto: Igor Kralj / PIXSELL

Die internationale Anerkennung erfolgte zu einer Zeit, als sich Kroatien im Krieg befand und fast ein Drittel des Landes von der JNA und rebellischen Serben besetzt war. 

Heute vor 30 Jahren wurde Kroatien von zwölf Mitgliedstaten der Europäischen Union offiziell anerkannt. 


Die internationale Anerkennung erfolgte zu einer Zeit, als sich Kroatien im Krieg befand und fast ein Drittel des Landes von der JNA und rebellischen Serben besetzt war. 


Sechs Jahre später, am 15. Januar 1998, schloss Kroatien den Prozess der friedlichen Wiedereingliederung des letzten verbliebenen besetzten Gebiets - der kroatischen Donauregion - ab.


Kroatiens Premierminister Andrej Plenković erklärte heute in einem Interview, dass vor 30 Jahren drei grundlegende Prozesse begannen: der Aufbau der Staatsaufbau, das gegenseitige Vertrauen der Bürger und Institutionen und die Förderung des Unternehmergeistes.


"Diese drei Prozesse, zusammen mit all den anderen Herausforderungen, denen wir uns gestellt haben, von der Erlangung internationaler Anerkennung, dem EU-Beitrittsprozess, dem NATO-Beitrittsprozess, der wirtschaftlichen Entwicklung, dem Umgang mit den Folgen von Krieg und Naturkatastrophen und der größten Pandemie seit 100 Jahren sowie zwei zerstörerischen Erdbeben, die Zagreb und Banovina heimgesucht haben, sowie den Folgen einer Reihe von Fehlern, die während unseres wirtschaftlichen Übergangs begangen wurden; all diese Sachen liegen nun auf dem Tisch. Unsere Regierung, die das Land schon zwei Mandate anführt, versucht all diese Probleme so gut wie möglich zu lösen. Und das mit dem Wunsch, dass Kroatien ein respektierter Staat, ein Mitglied der europäischen Familie und des NATO-Bündnisses ist und der Familie der westlichen zivilisatorischen Werte angehört", betonte Premier Plenković.


Das heutige 30-jährige Jubiläum kommentierte auch der kroatische Präsident Zoran Milanović auf seinem Facebook-Profil. 


"In diesem Moment muss noch einmal betont werden, dass wir heute dieses Jubiläum nicht ohne den Beitrag der kroatischen Verteidiger feiern würden, die mit ihrem großen Opfer gegen den überlegenen Feind dem jungen Staat Raum für einen diplomatischen Kampf gegeben haben. Heute gedenken wir mit besonderer Ehrfurcht aller getöteten und verstorbenen kroatischen Veteranen, Kriegsinvaliden, zivilen Kriegsopfern und Familien, die ihre Angehörigen im Krieg verloren haben. Kroatien wird ihnen für immer dankbar sein", schrieb Präsident Milanović auf seinem Profil. 








Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!