Die Stimme Kroatiens

12:56 / 13.05.2022.

Autor: Antunela Rajič

Plenković in Macelj

Andrej Plenković

Andrej Plenković

Foto: Kristina Stedul Fabac / PIXSELL

Anlässlich des 77. Jahrestages des Kreuzweges der Kroaten legte der Premierminister Andrej Plenković am Freitag einen Kranz nieder und zündete eine Kerze an dem Massengrab in der Nähe der Passion Jesu Kirche in Macelj. 

Bei dieser Gelegenheit betont die Regierung, dass der Kreuzweg "eine tiefe Wunde ist, die die kroatische Gesellschaft immer noch trägt".


Kroatien habe sich seinen Platz unter den Gewinnern des Zweiten Weltkriegs gesichert, indem es Nazismus und Faschismus bekämpft habe, teilte die Regierung in einer Erklärung mit.


"Leider stellen die schrecklichen Nachkriegsverbrechen des kommunistischen Regimes eine tragische Zeit für das kroatische Volk dar, das weiterhin um die Tausende getrauert wird, die ohne Gerichtsverfahren in den Todeskollegen getötet wurden. Der Kreuzweg ist daher eine tiefe Wunde, die die kroatische Gesellschaft immer noch trägt und für die Verbrechen gibt es keine Rechtfertigung", hieß es in der Erklärung.


Wir dürfen die Geschichte nicht vergessen und werden unsere Bemühungen, die Verbrechen und Schicksale vieler Vermisster und Verletzter aufzuklären, nicht aufgeben, sagte die Regierung.


Neben Ministerpräsident Plenković sind auch der Veteranenminister Tomo Medved, die Vorsitzenden des Ausschusses für Kroaten im Ausland Zdravka Bušić, der Abgeordnete Krunoslav Katičić und Sonderberatern des Ministerpräsidenten Zvonko Kusić und Mate Granić nach Macelj gereist. 

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!