Die Stimme Kroatiens

18:13 / 01.01.2022.

Autor: Antunela Rajič

Neujahrsbotschaft des Papstes: Gewalt gegen Frauen beleidigt Gott

Papst Franziskus

Papst Franziskus

Foto: Guglielmo Mangiapane / REUTERS

Papst Franziskus hielt Angelus auf dem Petersplatz, wo sich Tausende von Gläubigen versammelten.


Papst sagte, dass wir gemeinsam Frieden schaffen müssen und uns auf das Gute konzentrieren müssen. Der Papst erinnerte daran, dass der Frieden auf drei Säulen ruht – dem Dialog zwischen den Generationen, der Jugendbildung und der menschlichen Arbeit.



In der Neujahrsbotschaft forderte Papst Franziskus ein Ende der Gewalt gegen Frauen, denn eine Frau zu verletzen bedeutet, Gott zu verletzen. Bereits letzten Monat, als Papst über eine Frau sprach, die von ihrem Ex-Mann geschlagen wurde, sagte er gegenüber dem italienischen Fernsehen, dass häusliche Gewalt und Gewalt gegen Frauen fast eine satanische Tat sei. 



Seit Beginn der Covid-19-Pandemie hat Papst Franziskus wiederholt häusliche Gewalt verurteilt, die während des Lockdowns in vielen Ländern eskalierte, da diese Maßnahmen Frauen mit ihren Tätern vollständig inhaftiert haben.


In der Botschaft zum Weltfriedenstag forderte Papst die Länder auf, die Gelder, die sie für Waffen zurückgelegt haben, in Bildung umzuleiten und verurteilte, Geld für Waffen auf Kosten von Sozialleistungen auszugeben.


Die jährliche Friedensbotschaft wird an die Staats- und Regierungschefs sowie an internationale Organisationen verschickt, und der Papst übergibt eine Kopie an alle Beamten, die im Laufe des Jahres den Vatikan besuchen.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!