Die Stimme Kroatiens

19:18 / 16.11.2022.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Kroatiens Innenminister Davor Božinović äußert sich zur Raketenexplosion in Polen

Davor Božinović, kroatischer Innenminister

Davor Božinović, kroatischer Innenminister

Foto: 1 na 1 / HRT

Nach ersten Analysen dürfte die Explosion durch eine von der Ukraine abgeschossene russische Rakete verursacht worden sein. 

Der Absturz einer Rakete in Polen, nahe der Grenze zur Ukraine, bei dem zwei Menschen starben, sei kein vorsätzlicher Angriff gewesen, teilten Polen und die NATO heute mit. 

Nach ersten Analysen dürfte die Explosion durch eine von der Ukraine abgeschossene russische Rakete verursacht worden sein. 

Der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg kommentierte diesbezüglich folgendes:

"Eine Untersuchung dieses Vorfalls ist im Gange. Warten wir das Ergebnis ab. Wir haben keinen Hinweis darauf, dass dies das Ergebnis eines vorsätzlichen Angriffs ist. Und wir haben keinen Hinweis darauf, dass Russland offensive Militäraktionen gegen die NATO vorbereitet. Unsere vorläufige Analyse legt nahe, dass der Vorfall wahrscheinlich durch eine ukrainische Luftverteidigungsrakete verursacht wurde, die abgefeuert wurde, um ukrainisches Territorium gegen russische Marschflugkörperangriffe zu verteidigen."

Kroatiens Innenminister Davor Božinović äußerte sich ebenfalls zur Raketenexplosion:

"An dieser Stelle ist es am wichtigsten, alle relevanten Informationen zu sammeln und den Abschluss der Untersuchung abzuwarten. Das wird den Behörden helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dieses Ereignis hat sicherlich Auswirkungen auf die Sicherheit und erfordert ein einheitliches Vorgehen der NATO."



Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!