Die Stimme Kroatiens

11:35 / 16.03.2021.

Autor: Antunela Rajič

Hojs ist skeptisch gegenüber dem kroatischen Beitritt zum Schengen-Raum

Illustration (Foto: Hrvoje Jelavic / PIXSELL  )

Illustration (Foto: Hrvoje Jelavic / PIXSELL  )

Foto: - / Pixsell

Trotz starker Lobbyarbeit hat Kroatien unter den EU-Mitgliedern immer noch nicht genügend Unterstützung, um den Schengen-Raum beizutreten, sagte der slowenische Innenminister Aleš Hojs gegenüber den slownischen Medien.

Hoys sagte, dass an dem  EU-Innenminister Treffen am Freitag nur zur Kenntnis genommen wurde, dass Kroatien die technischen Anforderungen für den Beitritt erfüllt, aber nicht darüber diskutiert worden sei und nicht erwartet persönlich auch nicht, dass Portugal das Thema bis zum Ende deren EU-Rat-Präsidentschaft  auf die Tagesordnung setzen wird.  

Ihm zufolge setzt sich Kroatien bereits stark für eine Mitgliedschaft ein.   

Seiner Meinung nach wird Slowenien den kroatischen Beitritt zu Schengen  unterstützt, wenn alle Bedingungen erfühlt sind. Obwohl Kroatien alle Unregelmäßigkeiten bei der Grenzkontrolle weitgehend beseitigt hat, haben laut  Hoys  mehrere Mitglieder, darunter die Niederlande und Frankreich, Vorbehalte gegenüber Kroatien im Zusammenhang mit der Grenzkontrolle und der Behandlung von Migranten.

Der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenković erklärte gegenüber Politico, es sei vernünftig zu erwarten, dass Kroatien in der zweiten Hälfte 2024 in die Eurozone und in den Schengen-Raum eintreten wird.  

Die Europäische Kommission gab 2019 bekannt, dass Kroatien alle technischen Voraussetzungen für den Beitritt in den Schengen-Raum erfüllt hat, diese muss jedoch alle EU-Mitglieder  akzeptieren. 

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!