Die Stimme Kroatiens

19:09 / 04.12.2021.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Dodik: Putin und Milanović verstehen, was in BiH passiert, alle anderen sind Feinde

Collage

Collage

Foto: HRT / HRT

Das serbische Mitglied der Präsidentschaft von Bosnien-Herzegowina Milorad Dodik sagte am Samstag, dass nur der russische Präsident Wladimir Putin und der kroatische Präsident Zoran Milanović verstehen, was in BiH passiert, während alle anderen Feinde der bosnischen Serben seien und ausschließlich im Interesse der Muslime arbeiten.

Diese Woche war Dodik in Moskau, wo er Putin hinter verschlossenen Türen traf. Nach seiner Rückkehr nach Banja Luka kommentierte er auf einer Pressekonferenz, dass er vom russischen Staatsoberhaupt die Bestätigung erhalten habe, dass er sich konsequent für die Achtung des Dayton-Abkommens und der Verfassung von BiH einsetzten werde.

„Russland ist ein Land, das seine Rolle bei der Wahrung des Dayton-Abkommens sehr aktiv wahrnehmen will“, sagte Dodik und fügte hinzu, dass er mit der Qualität des Moskauer Treffens sehr zufrieden sei.

Das Treffen von Dodik und Putin provozierte unterschiedliche Kommentare, da keine Nachrichten aus Moskau eingingen, aus denen geschlossen werden könnte, dass Russland bedingungslos Pläne unterstützt, die Republika Srpska de facto von der Verfassungs- und Rechtsordnung von BiH abzutrennen. Auch nahm Putins Büro keine offizielle Stellungnahme zu dem Treffen.

Dodik behauptet aber, er und Putin hätten analysiert, inwieweit das Dayton-Abkommen in den letzten Jahren durch die Beschlüsse der internationalen Gemeinschaft außer Kraft gesetzt worden sei, und der russische Präsident habe bestätigt, dass Moskau Christian Schmidt nicht als hohen Repräsentanten anerkenne und erwarte, dass einheimische Akteure das Problem selbst in die Hand nehmen und lösen.

Dodik sagte auch, er sei dem kroatischen Präsidenten Milanović dankbar, dass er die Befugnisse des Hohen Vertreters für BiH als „Betrug“ bezeichnet habe, da sie außerhalb des Rahmens des Dayton -Abkommens fallen.

"Wir, die Republika Srpska, sagen das seit zwanzig Jahren. BiH ist heute die einzige Kolonie in Europa, und ich unterstütze die Art und Weise, wie Milanović Phänomene direkt behandelt", betonte Dodik und fügte hinzu, dass der derzeitige Hohe Vertreter Schmidt auch eine Täuschung sei und dass Milanovićs Handeln, Bedingungen für eine Vereinbarung der konstitutiven Völker in BiH schaffe.


Dodik fügte hinzu, dass Russland im Gegensatz zu anderen Ländern keinen Sonderbeauftragten für BiH oder die Region ernennen werde, wie es zuvor mächtige Länder wie die Vereinigten Staaten und Großbritannien getan haben.


Dodik wies abschließend darauf hin, dass er Putin gesagt habe, dass sich die Republika Srpska dem Ansatz BiHs in Bezug auf eine NATO-Mitgliedschaft konsequent widersetzen werde, und versicherte, dass er die Einschätzungen des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg zur Situation in BiH ablehne, obwohl er seine "Drohungen" sehr ernst nehme.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!