Die Stimme Kroatiens

06:05 / 20.03.2022.

Autor: Antunela Rajič

Der russische Botschafter in Bosnien und Herzegowina droht erneut

Igor Kalabuhov

Igor Kalabuhov

Foto: Dejan Rakita / Pixsell

Der russische Botschafter in Bosnien und Herzegowina, Igor Kalabukhov, drohte kürzlich mit Moskaus Reaktion, falls Bosnien und Herzegowina versucht, der NATO beizutreten. Gestern deutete er in einem Interview an, dass Russland auch Pläne gegen Kroatien hat.

Nach dem der Journalisten Senad Hadžifejzović NATO-Mitgliedsländer aufgelistet hatte, die näher an Russland liegen, und ihn gefragt hatte, warum sie nichts gegen ihre Mitgliedschaft hätten, aber gegen eine Mitgliederschaft von Bosnien und Herzegowina schon, sagte Kalabukhov

"Das sagen wir nicht. Woher wissen Sie, dass wir keine Pläne gegen Kroatien, Polen, Bulgarien als Nato-Mitglieder haben?". 

 

Auf die Frage, ob es irgendwelche Pläne gegen Kroatien gebe, sagte er, sie hätten Pläne gegen die NATO. 

"Wir bewerten jedes Mal die geostrategische Lage und entscheiden, woher die Bedrohungen kommen", sagte Kalabukhov.

 

Das Ministerium für auswärtige und europäische Angelegenheiten reagierte auf seine Äusserungen. Sie sehen sie als Bedrohung, aber nicht als Grund zur Besorgnis, sagte Staatssekretär Frano Matošić und betonte die Bereitschaft Kroatiens, jeden Versuch einer Aggression oder Feindseligkeit mit Partnern in Europa und der NATO abzuwehren.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!