Die Stimme Kroatiens

05:47 / 06.05.2022.

Autor: Tonči Petrić

Mehr als 6,5 Milliarden Dollar kommen bei der Geberkonferenz für die Ukraine zusammen

Mariupol

Mariupol

Foto: Alexander Ermochenko / Reuters

Der Krieg in der Ukraine geht mit heftigen Kämpfen in der Donbass-Region weiter.

Separatistische russische Truppen haben die Angriffe nördlich von Donezk intensiviert, während Kiew behauptet, elf russische Angriffe in der Region abgewehrt zu haben. Die russische Armee rückt nahe der Stadt Isjum vor und auch in der Region Luhansk finden schwere Auseinandersetzungen statt.


Bei einer internationalen Geberkonferenz für die Ukraine in Warschau sind mehr als sechs Milliarden Euro zusammengekommen. 


Der kroatische Premier Andrej Plenković betonte in Warschau, dass Kroatien der Ukraine so lange wie nötig beistehen werde: "Wir sind als Premiers, Minister und ranghohe politische Vertreter zusammengekommen, um Solidarität mit der Ukraine in diesem Moment auszudrücken, in der die russische Aggression nicht nur ukrainische Frauen, ukrainische Kinder, ukrainische ältere Menschen, Zivilisten und Soldaten, sowie ukrainische Häuser und Infrastruktur trifft, sondern auch die ukrainische Identität und die ukrainische Freiheit angreift."


Die kroatische Regierung hat in einer Telefonsitzung humanitäre Hilfe in Höhe von vier Millionen Euro für die Ukraine zugesichert. Neben der Regierung werden auch kroatische Unternehmen der Ukraine helfen, die Medikamente und Trinkwasser im Wert von einer Million Euro gespendet haben.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!